Europa muss wachsen und geschlossen auftreten

Der europapolitische Sprecher der FDP-Bundestagsfraktion und frühere Staatsminister im Auswärtigen Amt, Michael Georg Link, hat sich bei einer Veranstaltung des Senate of Economy Europe gemeinsam mit dessen Vorstandsvorsitzenden Dr. Walter Döring dafür ausgesprochen, die Westbalkanstaaten in die Europäische Union aufzunehmen und künftig geschlossener aufzutreten, um mit China und den USA als "ernstzunehmende Größe" mithalten zu können.


Link warb auch für eine weitere Unterstützung der Ukraine sowohl im humanitären Bereich als auch mit Waffenlieferungen. Putin dürfe nicht gewinnen, weil sonst die Gefahr bestünde, dass sich auch andere Autokraten dazu ermuntert fühlen könnten, über ihre Nachbarstaaten herzufallen und diese zu unterwerfen.


Zu China meinte der Bundestagsabgeordnete, dass Deutschland und Europa ihre Abhängigkeit von China verringern müssten. Die Fehler aus der falschen Politik gegenüber Russland, die zu zu großer Abhängigkeit im Energiebereich geführt habe, müsse allen eine Lehre sein.


Weitere Themen waren die Wahlen in Italien und der auch unter Joe Biden klar protektionistische Kurs der USA. Auch deshalb sei es notwendig, dass die EU möglichst zeitnah mehrere neue Handelsabkommen abschließe.


Sowohl Link als auch Döring forderten in diesem Zusammenhang die Ratifizierung des Abkommens CETA mit Kanada, "dem wohl europäischsten Land außerhalb Europas", wie beide übereinstimmend feststellten.



17 Ansichten1 Kommentar

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen